Bäuerliches Heimatmuseum Oberpfälzer Wald

Kirchplatz 8, 92431 Neunburg vorm Wald

Bäuerliches Heimatmuseum Oberpfälzer Wald

Das Dorf Seebarn kann sich auf eine lange Geschichte zurückblicken. Schon 1133 wurde „Sewarn“ erstmals urkundlich erwähnt.

Das Dorfbild wird ganz entscheidend durch ein sehenswertes Bauensemble geprägt, bestehend aus Kirche, Pfarrhof, Pfarrstall, Ölberg, Schulturm und Schulgebäude. Im ehemaligen Pfarrhaus und im 1. Stock des Pfarrstalls wird in verschiedenen Räumlichkeiten seit 1999 das Heimatmuseum untergebracht. Dort wird die Lebens- und Arbeitsweise der Bauern unserer Heimat anschaulich mit vielen Ausstellungsstücken und Beschreibungen dargestellt. In den vergangenen Jahren wurden im Pfarrhof zwei weitere denkmalgeschützte Holzbauten aufgestellt: Ein Getreidekasten in Blockbauweise von Anfang des 19. Jahrhunderts und ein hölzerner Stadl aus dem Jahre 1908. Beide Holzbauten sind mit bäuerlichen Geräten und Gegenständen bestückt. Im ehemaligen Pfarrstall ist die Ausstellung "Tiere der Heimat – Heimat für Tiere" untergebracht.

Im Ausstellungsraum „Religiöses Brauchtum“ finden Sie beeindruckende sakrale Exponate. Als besonderes Kleinod erweist sich die unterm Dachgebälk untergebrachte Dorfschule, ausgestattet mit Originalmobiliar aus der Seebarner Schule (Bestand bis 1970). Zusätzlich finden Sonderausstellungen zu den Themen Waldarbeit, Landwirtschaft und bäuerlicher Haushalt statt.

Eine weitere Attraktivität ist das vom Heimatverein Seebarn erworbene denkmalgeschützte Rankl-Anwesen, einer der noch selten im Original erhaltenen landwirtschaftlichen Bauernhöfe im Sinne eines Wohn-Stallhauses. Dazu gehören zwei Scheunen und eine neu angelegte Streuobstwiese mit alten Obstsorten. In einer der Scheunen – der sogenannten Kinderscheune – ist eine weitere Sonderausstellung zu sehen und zwar altes Spielzeug. Eine besondere Attraktion stellt hier die große Modelleisenbahn dar.
Bildhinweis: Heimatverein Seebarn e.V.

Adresse:

Bäuerliches Heimatmuseum Oberpfälzer Wald
Kirchplatz 8
92431 Neunburg vorm Wald

 

Öffnungszeiten:
Museum geöffnet von Mitte Mai bis Ende September:
Sonntag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Besuch für Gruppen, auf Wunsch auch mit Führung, jederzeit möglich, auch im Winterhalbjahr. Bitte aber vorherige Anmeldung