Digitale Sprechstunde: Jung hilft Alt
📣 Nächste/r: 14.03. 15:30: Mehrgenerationenhaus Wackersdorf: Christa Weny, Wirtschaftsinformatikerin und Schüler der Mittelschule Wackersdorf

"Hier werden Sie geholfen!"
für die Zielgruppe "50 aufwärts" - Einsteiger/-innen und alle, die Ihr Smartphone und seine Funktionen (besser) kennenlernen wollen!

Unter dem Motto "Digitale Sprechstunde" und "Jung hilft Alt!" bekommen Sie durch einen jungen Berater an Ihrer Seite (Schüler/Schülerin der Mittelschule Wackersdorf) Hilfestellung am eigenen Gerät. Sie können Ihre ganz individuellen Fragen stellen und - falls etwas nicht gleich klappt - sich beim nächsten Termin nochmal eine Auffrischung holen. Zusätzlich steht während der "Sprechstunden" immer eine kompetente vhs-Dozentin unterstützend zur Verfügung.
Thema kann alles sein, was Sie zu Ihrem Smartphone wissen möchten, z. B.: Den Playstore verwenden, Apps nutzen, Apps herunterladen, kaufen, aktualisieren und löschen, Kontakte anlegen, Fotografieren und Fotos organisieren, Musik nutzen, Wetter-App, Übersetzer, Währungsrechner, Notizen und Kalender nutzen, im Internet surfen, ...

Bitte mitbringen:
Ihre Fragen, sowie Smartphone, Passwort und - sofern vorhanden -
Bedienungsanleitung!

Veranstaltung in Kooperation mit dem MGH Wackersdorf

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert!

Anmeldung nicht erforderlich, einfach kommen! Sie können an einem oder auch an mehreren Terminen kommen, ganz nach Bedarf!

Do, 14.03.19, 15.30 - 17.00 Uhr
Do, 28.03.19, 15.30 - 17.00 Uhr
Do, 11.04.19, 15.30 - 17.00 Uhr
Mi, 15.05.19, 15.30 - 17.00 Uhr
Mi, 05.06.19, 17.00 - 18.30 Uhr
Mi, 26.06.19, 15.30 - 17.00 Uhr

Wackersdorf, Mehrgenerationenhaus

6 bis max. 10 Teilnehmer

Teilnahme kostenlos

Weitere Informationen:
Mehrgenerationenhaus Wackersdorf
Stephanie Staudenmayer
Tel: 09431 / 3789-353

Kosten: 0.00 Euro - Kurse und Seminare
 »
Letzte Hilfe
📣 09.05. 16:00: Mehrgenerationenhaus Wackersdorf: Umsorgen von schwer erkrankten und sterbenden Menschen

Ein Kurs-Angebot zur Verbesserung der allgemeinen ambulanten Palliativversorgung durch Information und Befähigung von Bürgerinnen und Bürgern.
Erste Hilfe ist Pflicht und selbstverständlich in unserer Gesellschaft. Ein entsprechendes Basis-Wissen und Bewusstsein für die Begleitung am Lebensende, im Sterben und in der Trauer gibt es noch nicht. Die meisten Menschen möchten zuhause sterben - und nicht im Krankenhaus. Wir müssen "Letzte Hilfe" lernen. Das Thema geht uns alle an.

„Letzte Hilfe Kurse“ vermitteln in vier Modulen Basis-Wissen und -Kompetenzen aus Hospiz und Palliativarbeit für eine gute Sorge am Lebensende. Niemand soll nach dem Tod eines geliebten Menschen sagen müssen: Wenn ich nur das oder jenes gewusst hätte, hätte ich vieles anders gemacht.

Modul 1         Sterben ist ein Teil des Lebens
Modul 2         Vorsorgen und Entscheiden
Modul 3         Körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte lindern
Modul 4         Abschied nehmen

Neben der bloßen Wissensvermittlung dient der Kurs auch als Plattform für Austausch und Diskussion in der Gruppe zu den angebotenen Themen. Hier lernen die Teilnehmer beispielhaft, dass man über Tod und Sterben entspannt und ohne Scheu sprechen kann.

Kosten:
kostenlos, der Hospizverein e.V. freut sich über jede freiwillige Spende

Kursleitung:
Bettina Simmel, Hospizbegleiterin
Lieselotte Käss, Hospiz- und Trauerbegleiterin 

Anmeldung:
KEB Schwandorf
Kreuzberg 4
92421 Schwandorf
www.keb-schwandorf.de
Tel: 09431 / 2268

Kosten: 0.00 Euro - Kurse und Seminare
 »