Kirchplatz

Der Ort ist urkundlich um 1140 erstmals als Brugge urkundlich belegt. Als Markt wird Bruck am 25. April 1343 greifbar, denn damals trugen Reymar der Jüngere von Schwarzenburg und seine Schwester den Herzögen von Oberbayern Bruck als Lehen auf, d. h. sie stellten sich unter deren Schutz. Danach erscheint Bruck wieder in einer Verkaufsurkunde vom 19. Juni 1345 des Ulrich von Satzenhofen, einem Schwager des Reymar von Schwarzenburg, in der Bruck an die Pfalzgrafen Ruprecht der Ältere und Ruprecht der Jüngere veräußert wird.[3]


Bildhinweis: „Bruck 16 08 2013 04“ von A. Köppl - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons

Adresse:

Kirchplatz
St.-Ägidius-Platz
92436 Bruck i.d.OPf.