Schloss Schwarzenfeld

Schloss-Straße 13 und 15, 92521 Schwarzenfeld

Schloss Schwarzenfeld

Die Geschichte des Schwarzenfelder Schlosses geht bis in die erste Hälfte des zweiten Jahrtausends zurück.

Das Schloss wechselte mehrfach den Besitzer, bis im Jahre 1789 erstmals in der Geschichte des Schlosses der Name Holnstein auftauchte. Der Graf baute das Schloss in einen repräsentativen Landsitz um. Bis 1934 blieb das Schloss im Besitz der Familie Holnstein.
 
1890 bis 1892 wurde es vom berühmten Architekten Julius Hofmann im damals modernen Stil des "Historismus" (Verwendung von früheren Stilformen) umgebaut und vergrößert. 1934 wurde Schloss Schwarzenfeld an den Markt Schwarzenfeld verkauft. Nun wechselten häufig die Besitzer, bis am 25. Juni 1982 durch einen Großbrand das Ende gekommen schien. Doch 1995 wendete sich das Schicksal des Schlosses zum Guten, als es Privatinvestoren kauften und die Schlossruine in ein glänzendes Tagungshotel mit Schlosscafé umbauten.
 
Das Ortsbild von Schwarzenfeld, geprägt durch die Wahrzeichen Miesbergkirche mit Kloster, alte Pfarrkirche St. Dionys und Schloss Schwarzenfeld hat durch den Wiederaufbau des Schlosses dazu gewonnen.
Besichtigungen werden nicht angeboten, das Schlosscafe lädt Sie jedoch jederzeit dazu ein, in historischem Ambiente die Seele baumeln zu lassen.
Bildnachweis: Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Gruber - Schloss Schwarzenfeld

Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta).

Adresse:

Schloss Schwarzenfeld
Schloss-Straße 13 und 15
92521 Schwarzenfeld