Stadt Oberviechtach

Nabburger Str. 2, 92526 Oberviechtach

Stadt Oberviechtach

Oberviechtach ist eine Stadt im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf und staatlich anerkannter Erholungsort.
Oberviechtach im Nordgau (Bayern) wurde etwa 1130 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. 1337 erhielt es als „Viechtach“ Marktrechte. In den Hussitenkriegen wurde die Stadt zweimal zerstört, 1420 und erneut 1432. 1580 wurde im Zuge einer Landesvisitation erstmals eine Schule erwähnt, mit negativem Urteil. Der Ort gehörte zum Rentamt Amberg und zum Landgericht Murach im Kurfürstentum Bayern.

Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde. Im Jahre 1913 wurde eine Bahnstrecke von Nabburg über Oberviechtach nach Schönsee fertiggestellt. 1952 wurde Oberviechtach zur Stadt erhoben und 1961 zur Garnisonsstadt durch den Einzug des Panzergrenadierbataillons 122.

Bis zur Gebietsreform in Bayern vom 1. Juli 1972 war die Stadt Sitz des Landkreises Oberviechtach (Kfz-Kennzeichen „OVI“). Mit der Kreisreform verlor die Stadt das Landratsamt und weitere wichtige Ämter. Der Landkreis Oberviechtach war mit etwa 15.000 Einwohnern der kleinste und einer der Landkreise Bayerns mit geringem Einkommen. Am 1. Juli 1972 wurde er im Zuge der Gebietsreform in Bayern aufgelöst und zusammen mit den damaligen Landkreisen Burglengenfeld, Nabburg und Neunburg vorm Wald sowie der bis dahin kreisfreien Stadt Schwandorf im Landkreis Schwandorf zusammengefasst.

Adresse:

Stadt Oberviechtach
Nabburger Str. 2
92526 Oberviechtach