Wasserwerk Wackersdorf

In den Jahren 1966/1967 wurde unter Leitung des Landesamtes für Wasserwirtschaft die Trinkwasseraufbereitungsanlage am Glockenbrunnen errichtet, um die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Wackersdorf sicher zu stellen.

Die gemeindliche Entwicklung gerade im Hinblick auf die Ausweisung von Industriegebieten, hat die Notwendigkeit nach sich gezogen, die Wasserversorgung der Gemeinde Wackersdorf auszubauen.

Um die Versorgungssicherheit auch auf lange Sicht zu gewährleisten, mussten verschiedene Teile der bis dahin bestehenden Wasserversorgung erneuert, bzw. neu erstellt oder erweitert werden.

1. Niederbringung der Brunnen IV und V
Im Taxöldener Forst wurden in den Jahren 1989/ 1990 zwei neue Tiefbrunnen niedergebracht.
Die Brunnen haben eine Tiefe von je 150 m.

2. Bau der Rohwasserleitungen
Im Zeitraum Juli 1991 bis Juli 1992 wurde die Zuleitung von den Brunnen zum Maschinenhaus erstellt. Die Leitungslänge beträgt 8.500 m mit einem lichten Durchmesser von 300 mm.

3. Errichtung des Hochbehälters EB 2
Ebenfalls im Juli 1992 wurde mit dem Bau eines neuen Hochbehälters in Grafenricht begonnen.
Das Fassungsvermögen beträgt 2.000 m³.

4. Neubau der Wasseraufbereitungsanlage
Mit dem Bau der Wasseraufbereitungsanlage wurde im Frühjahr 1993 begonnen.

Ca. 75 km Rohrnetz Ø 80 mm bis Ø 300 mm mit 4 Druckzonen
1.700 Hausanschlüsse
2 Druckerhöhungsanlagen
1 Wasserturm mit 299 m³ Fassungsvermögen
375 Unterflurhydranten
109 Oberflurhydranten
840 Streckenschieber

Adresse:

Wasserwerk Wackersdorf

92442 Wackersdorf